Werden sie im römischen Kolosseum gegeneinander kämpfen?

Anzeige | Scrollen Sie, um mehr zu lesen

Der italienische Kulturminister soll Mark Zuckerberg angeboten haben, den geplanten MMA-Kampf gegen Elon Musk im Kolosseum in Rom auszurichten. Dies berichtet die amerikanische Plattform TMZ Sports unter Berufung auf Quellen mit direktem Wissen über die Ereignisse. Doch ein Sprecher dementierte den Bericht.

Musk besuchte kürzlich die italienische Premierministerin Giorgia Meloni in Rom und trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Musk und Meloni schienen sehr gut miteinander auszukommen.

Im Kolosseum kommt es zu einem Zufallskampf

Eigentlich wollten Zuckerberg und Musk in Las Vegas im legendären Achteckkäfig kämpfen, AFP

Die letzten Gladiatorenkämpfe fanden vor etwas mehr als 1600 Jahren im Kolosseum statt. Das Gebäude fungiert heute als eine Art Freilichtmuseum und bietet derzeit nur Platz für einige hundert Besucher. Vermutlich müssten vorübergehend provisorische Sitze installiert werden, falls dort der MMA-Kampf zwischen den beiden Milliardären stattfinden würde. Was Naturschützer dazu sagen, ist natürlich eine andere Frage. Ursprünglich sollte der Kampf im legendären Octagon Cage in Las Vegas ausgetragen werden.

Laut TMZ soll der Kulturminister vor einigen Tagen Zuckerberg angesprochen haben, ob er den größten Kampf der Weltgeschichte auf dem legendärsten Schlachtfeld der Geschichte inszenieren wolle. Das scheint nicht abgedeckt zu sein. Der Sprecher des Ministeriums, Andrea Petrella, hat gegenüber der Online-Zeitung Open bestritten, ein solches Angebot gemacht zu haben. TMZ berichtete, dass sowohl Tesla-CEO Musk als auch Facebook-CEO Zuckerberg von der Idee begeistert seien. Musk twitterte heute Morgen: „Es besteht eine gute Chance, dass der Kampf im Kolosseum stattfindet.“

Elon Musk mit der italienischen Premierministerin Giorgia Meloni 🇮🇹 @GiorgiaMeloni @andst7 pic.twitter.com/5S2skXR4iv

Laut einem Medienbericht von TMZ wird der Kampf zwischen Elon Musk und Mark Zuckerberg im römischen Kolosseum stattfinden. Doch ein Sprecher dementierte dies.

The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.

Spy agency flags possible security breaches at canadian pandemic research facilities cbc news. Schlüsseldienst für berlin niederschönhausen.