So ist es jetzt mit den vier Kindern

Auch der kolumbianische Präsident Gustavo Petro besuchte die Kinder im Krankenhaus. Auf Fotos war zu sehen, wie er am Bett der Geschwister stand und sich bei den Krankenschwestern bedankte. „Heute war ein magischer Tag“, sagte er nach seiner Rückkehr aus Kuba. Dort hatte er einen Waffenstillstand mit der linken Guerillaorganisation ELN verkündet, und Petro erfuhr unmittelbar nach der Landung von der Rettung der Kinder. „Sie waren allein, aber sie haben ein Beispiel für das Überleben gegeben, das in die Geschichte eingehen wird.“ Heute sind diese Kinder die Kinder des Friedens, die Kinder Kolumbiens.“

An der Suche beteiligte sich auch der Vater der Geschwister im Alter von 13, 9 und 5 sowie einem Jahr. Nachdem die Kinder gefunden worden waren, begleitete er sie zum Militärkrankenhaus in Bogotá. „Ich wurde auch angenommen. Mir geht es schlecht“, sagte Manuel Ranoque. „Ich habe hohes Fieber. Ich habe 40 Tage lang darum gekämpft, meine Kinder wiederzufinden.“

„Menschen können bis zu 30 Tage überleben, ohne sich ausgewogen zu ernähren“, sagte die Ernährungswissenschaftlerin Liliana Dávila gegenüber RCN Television. „Wenn die Kinder gut hydriert sind, ist es möglich, lange Zeit ohne Nahrung auszukommen.“ Im Dschungel ist es einfach, Regenwasser zu sammeln.“

#GeneralGiraldo: „Unsere ersten Premisen wie unsere Befehlshaber: Jamás wird von einem Kameraden auf dem Feld des Kampfes zurückgelassen. Avanza la #OperaciónEsperanza in der Basqueda unseres Hundes Wilson, der sich niedergelassen hat und auf der Suche nach einer Begegnung ist.“ Los niños se aleja de las tropas y se pierde“ pic.twitter.com/YwevvJuyIk

Sanitäter tragen eines der vier nach einem Flugzeugabsturz vermissten indigenen Kinder in einen Krankenwagen auf dem Militärflughafen in Bogota.John Vizcaino/AP

Die vier Kinder wurden nach einem Flugzeugabsturz im kolumbianischen Dschungel mehr als einen Monat lang vermisst. Mit Hochdruck suchten die Behörden nach den vermissten Geschwistern. Am Freitag wurden sie schließlich gefunden – nun sind sie wieder bei ihren Familien vereint. Sie müssen noch Wochen im Krankenhaus verbringen.

Ein an der Suchaktion beteiligter Hund wird vermisst. Der belgische Schäferhund Wilson war nach Angaben der Streitkräfte nicht von einer Suche im dichten Regenwald zurückgekehrt. „Wir lassen niemals einen Kameraden auf dem Schlachtfeld zurück“, sagte der Befehlshaber der Streitkräfte, General Helder Fernan Giraldo Bonilla. „Wir suchen weiterhin nach unserem Hund Wilson, der von den Truppen abgewichen ist und sich in seinem Eifer, die Kinder zu finden, verirrt hat.“

Die vier Geschwister kämpften sich über einen Monat lang durch den Regenwald. Inzwischen ist mehr darüber bekannt, wie sie überlebt haben. Die Suche im Dschungel ist noch nicht vorbei.

Die Kinder – ein Junge und drei Mädchen, das jüngste gerade ein Jahr, das älteste 13 – gehören einer indigenen Gemeinschaft an. Ihre Kenntnis der Region könnte ihnen geholfen haben, nach dem Absturz im Dschungel zu überleben. Sie ernährten sich offenbar von wilden Passionsfrüchten und Mangos sowie von Lebensmittelpaketen, die das Militär über dem Dschungel abgeworfen hatte, in der Hoffnung, dass die streunenden Kinder sie finden würden.

Die Kinder, die seit 40 Tagen im kolumbianischen Dschungel vermisst wurden, wurden am Samstag in einem Militärkrankenhaus in Bogotá mit ihren Familien wiedervereint. Er habe seine vier Enkelkinder im Militärkrankenhaus besucht, berichtete Großvater Fidencio Valencia am Samstag. „Sie sind voller Leben. Auch wenn sie sehr erschöpft sind, weiß ich, dass sie in guten Händen sind“, sagte der 47-Jährige. Die Kinder freuen sich, ihre Verwandten wiederzusehen.

Soldaten und indigene Männer posieren für ein Foto mit den vier Geschwistern, die nach einem tödlichen Flugzeugabsturz im Solano-Dschungel im kolumbianischen Bundesstaat Caqueta verschwunden sind, auf diesem Foto, das von der Pressestelle der kolumbianischen Streitkräfte veröffentlicht wurde.Colombia's Armed Force Press Büro/AP

Nach der Rettung von vier seit Wochen vermissten Kindern aus dem kolumbianischen Regenwald werden die Geschwister im Militärkrankenhaus der Hauptstadt Bogotá versorgt. „Unter Berücksichtigung der Umstände sind sie in einem akzeptablen Zustand“, sagte Militärarzt Carlos Rincón Arango. „Sie haben mehrere leichte Verletzungen und sind unterernährt. Wir führen jetzt eine Reihe pädiatrischer Tests durch und bringen sie wieder auf die Beine. Sie werden voraussichtlich zwei bis drei Wochen im Krankenhaus bleiben müssen.“

Suchtrupps fanden die Kinder am Freitag nach 40 Tagen im Regenwald im Süden des Landes. Sie stürzten am 1. Mai mit einem Propellerflugzeug vom Typ Cessna 206 im Departement Caquetá ab. Private Kleinflugzeuge sind oft die einzige Möglichkeit, längere Strecken in der unpassierbaren Region zurückzulegen. Bei dem Unfall kamen die Mutter der Kinder, der Pilot und ein indigener Anführer ums Leben. Mehr als einen Monat lang suchten Soldaten und Ureinwohner in dem unpassierbaren Gebiet nach den Geschwistern, bis sie gerettet wurden – und die rettende Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer.

11.06.2023 | aktualisiert am 11.06.2023 – 07:25 Uhr

„Sie schlafen. Du bist unterernährt. Sie sind dünn, sehr dünn“, fährt der Großvater fort. Auch Großmutter Fátima Valencia besuchte die Geschwister im Krankenhaus. „Ich weine vor Freude.“ Die Kinder sind erschöpft, aber ich habe das Fleisch und Blut meiner Tochter zurück.

Medienberichten zufolge waren die Kinder mit ihrer Mutter auf dem Weg zu ihrem Vater, der wegen ständiger Drohungen einer Splittergruppe der Guerillaorganisation FARC aus der Region geflohen war. Obwohl sich die Sicherheitslage zwischen Regierung und FARC seit dem Friedensabkommen von 2016 verbessert hat, werden Teile des südamerikanischen Landes immer noch von illegalen Gruppen kontrolliert. Vor allem indigene Völker, soziale Aktivisten und Umweltschützer geraten immer wieder ins Visier krimineller Banden.

Auf dem Flug nach Bogotá bat er den Spezialeinheitsgeneral Pedro Sánchez, Pate für seine jüngste Tochter zu werden. „Es ist eine Ehre für mich“, antwortete der Beamte dem Fernsehsender Caracol. „Ich ging nach Hause und sagte zu meiner Frau: Wir bekommen eine Tochter. Auch wenn sie einen anderen Nachnamen hat, ist das egal. Es geht darum, was du in deinem Herzen, in deiner Seele fühlst.“

The journalist interviewed the politician for an article on the elections.The journalist interviewed the politician for an article on the elections.The journalist interviewed the politician for an article on the elections.The journalist interviewed the politician for an article on the elections.The journalist interviewed the politician for an article on the elections.The journalist interviewed the politician for an article on the elections.The journalist interviewed the politician for an article on the elections.The journalist interviewed the politician for an article on the elections.

Copyright © 2024 prepagos neiva bellas colegialas. Embed link İstanbul escort İstanbul escorts escort bayan • istanbul alfa.