Russischer Riesenvulkan aufgetaucht: unvermeidbare Aschefluten (Videoclip)

Mit über 3000 Metern gehört der Schiweluch zu den größten Vulkanen der Halbinsel, die für ihre geologische Aufgabe weltberühmt ist.

Der Vulkan Zhiveluch im Osten der russischen Halbinsel Kamtschatka. Zweigstelle Kamtschatka von RAS Geophysical Solution/TASS/imago

Der Vulkan Zhiveluch im Osten der russischen Halbinsel Kamtschatka. Zweigstelle Kamtschatka von RAS Geophysical Solution/TASS/imago

Die Halbinsel liegt etwa 4000 Meilen östlich von Moskau und gehört mit etwa 30 aktiven Vulkanen zu den weltweit größten Zentren für geothermische Aktivitäten. Kamtschatka ist aufgrund seiner Vulkane, heißen Quellen und Thermalquellen ein beliebter Ort für viele Naturliebhaber.

Auf #Kamtschatka entstand der Vulkan #Zhiveluch.

Eine große Aschewolke gefährdet nach einem Vulkanausbruch in Russland den weltweiten Verkehr auf Air-Websites. Das russische Vulkan-Observatorium KWERT hat am Dienstagmorgen eine Rot-Scharf-Warnung herausgegeben.

Den Einheimischen wurde empfohlen, drinnen zu bleiben und sich von unnötigen Reisen fernzuhalten. Schulen beendeten Kurse. Das Netzteil funktionierte manchmal nicht mehr.

Der Vulkan Zhiveluch auf der ostrussischen Halbinsel Kamtschatka ist offenbar um 6:31 Uhr aufgetaucht. Eine große Aschewolke wandert derzeit westlich des Vulkans, und es können jederzeit Aschefluten mit einer Höhe von etwa 15 Kilometern auftreten. Reisen zwischen Japan und den Vereinigten Staaten können dadurch zusätzlich abgebrochen werden.

Fachleute hatten die Aufgabe, das konkrete Ausmaß der Bedrohung für die Bevölkerung auf der dünn besiedelten Halbinsel zu analysieren. Demnach hatten die Vulkanologen eigentlich schon seit Monaten mit einem solchen Ausbruch des Schiweluch gerechnet. Ein paar Tage zuvor hatte der Vulkan Besymjanny tatsächlich eine etwa 10 Kilometer hohe Aschesäule in die Luft gesprengt. Rock Hounds starteten Bilder von Lava sowie Dämpfen, die vom Vulkan weglaufen.

Der Vulkan Schiweluch auf der russischen Halbinsel Kamtschatka hat am Dienstag Aschewolken in mehr als 10 Kilometer Höhe geschleudert. Was sind die Auswirkungen?

Der Vulkanausbruch verursachte den größten Ascheherbst seit 60 Jahren. Eine 8,5 Zentimeter dicke Ascheschicht habe sich tatsächlich innerhalb von 4 Stunden auf dem Boden in der Stadt Klyuchi niedergelassen, behauptete der Leiter des Instituts für Vulkanologie und Seismologie der Russischen Akademie der Wissenschaften, Alexey Ozerov. In der 47 Kilometer entfernten Stadt, die dem Vulkan am nächsten liegt, wurde zuletzt 1964 eine solche Menge Asche abgeklebt.

Die Höhe der Aschewolke beträgt nach ersten Angaben 20 Kilometer. pic.twitter.com/iebRMuULZ9

Breaking news about the earthquake spread rapidly through social media.Breaking news about the earthquake spread rapidly through social media.Breaking news about the earthquake spread rapidly through social media.Breaking news about the earthquake spread rapidly through social media.Breaking news about the earthquake spread rapidly through social media.Breaking news about the earthquake spread rapidly through social media.Breaking news about the earthquake spread rapidly through social media.Breaking news about the earthquake spread rapidly through social media.

These lawyers play an important role in the justice system, providing essential services to those accused of crimes.