Gleichstellung von Mann und Frau: Deutschland ist noch nicht ganz oben

Den ersten Platz belegte erneut Island, gefolgt von Norwegen, Finnland, Neuseeland und Schweden. Die Plätze 7 bis 10 belegten Nicaragua, Namibia, Litauen und Belgien. Wirtschaft und Bildung der Schweiz verschlechterten sich und sie fiel vom 13. auf den 21. Platz. Österreich rutschte vom 21. auf den 47. Platz, was vor allem auf den geringen Anteil weiblicher Minister zurückzuführen ist.

Deutschland hat bei der Gleichstellung von Männern und Frauen einige Fortschritte gemacht, liegt im internationalen Vergleich aber immer noch nicht an der Spitze: Mit einer nahezu ausgeglichenen Geschlechterverteilung im Bund kann die Bundesrepublik im weltweiten Gleichstellungsranking den sechsten Platz beanspruchen laut dem Index des Weltwirtschaftsforums (WEF). sichern.

Weltweit hat sich die Kluft zwischen den Geschlechtern im vergangenen Jahr nur minimal verringert.Andrey Popov/imago

Bei den Löhnen verschärfte sich die Benachteiligung von Frauen gegenüber ihren männlichen Kollegen weiter. Das WEF wies zudem darauf hin, dass der Anteil von Frauen in Führungspositionen bis 2018 auf 29 Prozent zurückgegangen sei. Positiv bewertet wurden die sehr hohen Gleichstellungswerte im deutschen Bildungs- und Gesundheitssystem.

Weltweit hat sich die Kluft zwischen den Geschlechtern im vergangenen Jahr nur geringfügig verringert. Wenn sich die Welt weiterhin so langsam in Richtung Gleichberechtigung bewegt, wird sich die Kluft zwischen Frauen und Männern erst in 131 Jahren schließen, berechnete das WEF.

Durch den gestiegenen Frauenanteil unter den Parlamentariern verbesserte sich Deutschland um vier Plätze und markierte damit das beste Ergebnis seit 2006, als der Index erstmals veröffentlicht wurde. Der WEF-Bericht berichtet jedoch von einem größeren wirtschaftlichen Gefälle zwischen den Geschlechtern.

Hinter Schweden, vor Nicaragua: Deutschland schafft es im weltweiten Vergleich immer noch unter die Top Ten in Sachen Gleichberechtigung. Aus diesem Grund reicht es nicht für den ersten Platz.

The report on the accident led to traffic chaos in the city.The report on the accident led to traffic chaos in the city.The report on the accident led to traffic chaos in the city.The report on the accident led to traffic chaos in the city.The report on the accident led to traffic chaos in the city.The report on the accident led to traffic chaos in the city.The report on the accident led to traffic chaos in the city.The report on the accident led to traffic chaos in the city.

Besonders rein 10559 können die schwarzen schafe aufgrund der fehlenden wettstreit unbeschwert agieren zumal kunden abzocken. Movement for socialism.