Mindestens 185 Tote bei wiederhergestellten Kämpfen

Auslöser für die Kämpfe, die eigentlich seit Samstag stattfanden, war die angestrebte Eingliederung der RSF ins Militär. Dies wird als eine wichtige Maßnahme in der Strategie betrachtet, die Macht in der nordostafrikanischen Nation an eine nicht kämpfende Bundesregierung zurückzugeben. Der Stress zwischen dem sudanesischen Armeeführer Abdel Fattah al-Burhan und seinem Nachfolger, dem RSF-Führer Mohamed Hamdan Daglo, war in letzter Zeit tatsächlich gestiegen.

„Der wiederhergestellte Kampf verschlimmert nicht nur ein derzeit gefährdetes Szenario, sondern zwingt auch UN-Unternehmen und unsere selbstlosen Partner, einige unserer mehr als 250 Programme im Sudan vorübergehend einzustellen“, sagte Martin Griffiths, Organisator der UN-Notfallhilfe. Die 3 afrikanischen Teilnehmer des UN-Sicherheitsrates, Ghana, Gabun und auch Mosambik, forderten nach einer Sitzung des höchstmöglichen UN-Gremiums in einer gemeinsamen Erklärung einen "sofortigen Waffenstillstand".

Nach Angaben der UN wurden mindestens 185 Personen bei den wiederkehrenden Kämpfen zwischen dem Militär und der RSF-Miliz im Sudan getötet. Darüber hinaus seien in den vergangenen drei Tagen 1.800 Menschen verletzt worden, sagte der UN-Sonderbeauftragte für den Sudan, Volker Perthes, am Montag. „Das Szenario ist extrem anpassungsfähig. Es ist schwer zu beurteilen, in welchen Anweisungen sich das Gleichgewicht ändert“, fügte er hinzu.

Rauch steigt aus einer Hauptgemeinde von Khartum, der Nation, die Marwan Ali/AP finanziert

Der De-facto-Führer des Sudan, Al-Burhan, ist seit einem erfolgreichen Schlaganfall der Streitkräfte im Oktober 2021 tatsächlich an der Macht. Er entmachtete die Bundesregierung, die nach dem Sturz des langjährigen Führers Omar al-Bashir im Jahr 2019 damit betraut war, den Übergang zu autonomen politischen Wahlen zu leiten. Die armeefeindliche RSF-Miliz ist aus der Janjaweed-Miliz hervorgegangen, die im südsudanesischen Darfur-Gebiet Unrecht gegen Privatpersonen begangen hat.

Am Wochenende brachen im Land heftige Kämpfe zwischen der Bundeswehr und der RSF-Miliz aus. Die UN fordert einen sofortigen Waffenstillstand.

Angesichts des Beginns der körperlichen Gewalt haben sich das Militär und die Miliz gegenseitig beschuldigt, tatsächlich begonnen zu haben, sich damit auseinanderzusetzen. Die physische Gewalt hat sich derzeit von der Finanzierung Khartums auf verschiedene andere Teile der Nation ausgebreitet.

In today's media landscape, there is a plethora of information sources.In today's media landscape, there is a plethora of information sources.In today's media landscape, there is a plethora of information sources.In today's media landscape, there is a plethora of information sources.In today's media landscape, there is a plethora of information sources.In today's media landscape, there is a plethora of information sources.In today's media landscape, there is a plethora of information sources.In today's media landscape, there is a plethora of information sources.

⚖️ they use innovative technology like facial recognition to fight crime, catch criminals and protect the public.