Drogenabhängiger rammt ein gestohlenes Taxi in ein Polizeiauto

Ein Mann hat in der Nacht zum Samstag in Berlin-Neukölln zunächst seinen Vater angefahren, dann dessen Taxi gestohlen und schließlich auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall verursacht. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler kam es gegen 4 Uhr morgens auf der Weserstraße zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen dem 33-Jährigen und seinem Vater. Der Streit eskalierte, woraufhin der Sohn dem 55-Jährigen wiederholt ins Gesicht schlug. Anschließend stahl er das Taxi seines Vaters und floh.

Der Eigentümer alarmierte sofort die Polizei, die mit der Verfolgung des Diebes begann. Doch der Flüchtling kam nicht weit. Nach Angaben der Polizei rammte er beim Einbiegen in die Wildenbruchstraße einen entgegenkommenden Streifenwagen der Polizei, woraufhin das Taxi gegen ein geparktes Auto geschleudert wurde. Einer der Polizisten wurde an der Hand verletzt. Der 33-Jährige stieg aus dem Auto und flüchtete zu Fuß.

Ein Streifenwagen der Polizei fährt mit Blaulicht zu einem Einsatzort. Jens Büttner/dpa

Ein 33-Jähriger verprügelte seinen Vater unter Drogeneinfluss und stahl anschließend dessen Taxi. Er kam nicht weit – ein Unfall verhinderte seine Flucht.

Polizisten konnten ihn kurz darauf einholen und überwältigen. Bei der Festnahme stellten die Einsatzkräfte Berichten zufolge fest, dass der Tatverdächtige offensichtlich Drogen konsumiert hatte. Er wurde zur Blutabnahme in ein Krankenhaus gebracht. Dort stellten ihn die Beamten auch der psychiatrischen Ambulanz vor, die ihn ins Krankenhaus einwies. Dort wird der mutmaßliche Drogenabhängige behandelt. Die weiteren Ermittlungen werden von einem Sonderkommissar für Verkehrsdelikte durchgeführt.

Mit den schlosserprofis für berlin werden sowohl das auto als auch die wohnung sicherer.