Die Ukraine meldet einen Vormarsch der russischen Armee

Mitten in der ukrainischen Offensive startete Russland offenbar einen Gegenangriff. Die Ukraine meldete am Sonntag den Vormarsch russischer Truppen in vier Gebieten der Frontlinie in der Ostukraine und „schwere Kämpfe“. „Überall toben schwere Kämpfe“, schrieb die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Malijar am Sonntag im Onlinedienst Telegram. Die Situation sei „kompliziert“. Russland rückt in den Gebieten Avdiivka, Maryinka, Lyman und Svatove vor.

Anzeige | Scrollen Sie, um mehr zu lesen

In der Nacht zum Sonntag musste auch Kiews Luftabwehr feindliche Raketen abwehren, nachdem die Hauptstadt zwölf Tage lang nicht angegriffen worden war. Herabfallende Trümmer fielen auf Wohngebiete und verletzten mindestens einen Zivilisten.

Ein ukrainischer Soldat während eines Funkgesprächs, während ein anderer Soldat Mörser auf russische Stellungen abfeuert. Alex Babenko/AP

Allerdings versuche die Ukraine „kontinuierlich und unermüdlich“, „die Voraussetzungen für einen möglichst schnellen Vormarsch zu schaffen“, fügte sie hinzu.

Ihren Angaben zufolge rückten die ukrainischen Truppen jedoch südlich der ostukrainischen Stadt Bachmut und in der Nähe von Berdjansk und Melitopol in der Südukraine vor, wenn auch nur mit „Teilerfolg“. An der Südfront leisteten die russischen Soldaten „erheblichen Widerstand“, auch Minen seien ein Problem, erklärte Malijar. Der ukrainische Vormarsch schreite daher nur „schrittweise“ voran.

Nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsministeriums rückt Russland in den Gebieten Awdijiwka, Mariinka, Lyman und Swatowe vor.

The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.

If you live in a state where abortion is legal, no problem.