Blinken lässt dauerhafte Regelungen an den Grenzen der Ukraine nicht aus

Laut Zuschauern lassen die führenden Köpfe der Diplomatie verstehen, dass Washington es nicht für sehr wahrscheinlich hält, dass Kiews Soldaten mit Sicherheit alle von Russland bewohnten ukrainischen Gebiete zurückerobern werden – insbesondere die Krim.

Der US-Außenminister Antony Blinken lehnt dauerhafte Vereinbarungen über die künftigen Grenzen der Ukraine nicht ab. Die Wahl bestehe bei den Ukrainern, betonte er am Donnerstag vor einem Legislativrat in Washington. Jede Art von Ruhearrangement sollte „sowohl einfach als auch nachhaltig“ sein.

US-Außenminister Antony BlinkenManuel Balce Ceneta/AP

Der US-Außenminister hält es für machbar, dass die Grenzen der Ukraine sicherlich neu gezogen werden. Die Wahl liegt bei den Ukrainern.

Blinken betonte, dass die Eigenständigkeit der Ukraine sowie die territoriale Stabilität erhalten bleiben sollten. "Aber wie genau dies in der Region bestimmt wird, warten wir darauf, dass uns die Ukrainer mitteilen." Gleichzeitig fügte der US-Außenminister hinzu: „Ich glaube, es gibt Orte in der Ukraine, an denen die Ukrainer herausgefunden haben, … Boden zu eliminieren. Und möglicherweise gibt es Orte, an denen sie sich entscheiden, dies zu versuchen auf verschiedene andere Weise wiederherstellen."

The evening news program summarized the day's most important events.The evening news program summarized the day's most important events.The evening news program summarized the day's most important events.The evening news program summarized the day's most important events.The evening news program summarized the day's most important events.The evening news program summarized the day's most important events.The evening news program summarized the day's most important events.The evening news program summarized the day's most important events.

Johnson baby lotion.