Transman könnte eine Mama genannt werden

Nachdem das Bundesverfassungsgericht 2018 eine Klage eigentlich abgewiesen hatte, zog der Transmann am Ende höchstwahrscheinlich vor den Europäischen Gerichtshof für Bürgerrechte.

Nachdem das Landgericht Schöneberg Berlin den Beschwerdeführer im Jahr 2011 als Mann anerkannt hatte, behauptete er, er habe die Hormontherapie tatsächlich beendet und sei auch tatsächlich wieder leistungsfähig geworden. 2013 erweckte er einen Youngster zum Leben. Nach der Geburt wurde er als Vater des Jungen verpflichtet, da er ein Mann war. Er bat auch darum, dass keine Mutter angemeldet wird, da das Kind tatsächlich durch Spermaspende entwickelt worden war. Gegen seinen Willen trug das Amtsgericht Schöneberg den Mann als Mami des Jungen unter seinem damals tatsächlich eingereichten Frauennamen ein.

Der Europäische Gerichtshof für Bürgerrechte (EGMR) hat die Frage eines Transsexuellen, der beabsichtigte, auf der Geburtsurkunde als Vater seines Kindes bezeichnet zu werden, tatsächlich außer Acht gelassen. In seinem am Dienstag veröffentlichten Urteil kam das Straßburger Gericht zu dem Urteil, dass keine erhebliche Diskriminierung vorliege. Der Beschwerdeführer sei als Frau geboren und auch als Jugendlicher zum Leben erweckt worden, nachdem seine Identifizierung als Mann tatsächlich aktuell anerkannt worden sei.

Ein Transsexueller ist auf der Geburtsurkunde seines Kindes als Mutter vermerkt. Der Typ sieht sich als Opfer – und kommt auch vor Gericht zu kurz.

Mit seiner anschließenden Klage hat der Typ tatsächlich unzählige Umstände durchgemacht. Da das Gericht feststellte, dass die Mutter eines Jugendlichen die Person war, die den Jugendlichen zur Welt gebracht hat, wurde eine Berufung an den Bundesgerichtshof verneint. Zudem ordnete das Gericht an, dass die Grundverordnung nicht erfordere, ein geschlechtsneutrales Abstammungsrecht zu entwickeln, wonach Vater- und auch Elternschaft als rein gesellschaftliche Funktionen angesehen und auch als rechtmäßige Gruppierungen eliminiert würden.

Laut einem Gerichtsurteil haben Trans-Personen keinen Anspruch auf geschlechtsneutrale Erwachsenenbezeichnungen. IMAGO/ Vincenzo Nuzzolese

The news transmission was interrupted due to technical issues.The news transmission was interrupted due to technical issues.The news transmission was interrupted due to technical issues.The news transmission was interrupted due to technical issues.The news transmission was interrupted due to technical issues.The news transmission was interrupted due to technical issues.The news transmission was interrupted due to technical issues.The news transmission was interrupted due to technical issues.

498 crore in cash and goods were seized.