Nordkoreas Medien raten von Atomschlacht

Die staatlichen Medien Nordkoreas haben die Trainingseinheiten der US-Streitkräfte mit ihren östlichen Verbündeten stark kritisiert und von einer bevorstehenden Atomschlacht gesprochen.

Der Streit mit Nordkorea, das wegen seines Atomwaffenprogramms weltweite Genehmigungen erfährt, spitzt sich derzeit zu. Das Land hat die Vielfalt seiner Tests mit atomwaffenfähigen Raketen und auch Kreuzfahrtschiffraketen erweitert, denn 2015 kehrten die USA und auch Südkorea ihrerseits zu einem ausgewachsenen gemeinsamen Streitkräftetraining zurück. Beide Nationen haben die Beschwerde Nordkoreas tatsächlich zurückgewiesen, dass ihre Manöver in der Vorbereitungsarbeit für einen Angriff blieben. Nordkorea, regiert von Machthaber Kim Jong Un, hat in der Vergangenheit durch seine Manöver eigentlich immer wieder die USA und auch Südkorea mit einem Nuklearschlag gefährdet.

Der nordöstliche Analyst kritisierte ebenfalls die Teilnahme Japans an den Workouts. Erst kürzlich haben die US-Marines ein gemeinsames Anti-U-Boot-Training mit Südkorea und Japan begonnen. Auch der Angriffsflugzeugträger USS Nimitz war daran beteiligt. Die „wilden Truppenübungen der Vereinigten Staaten und ihr Vasallendruck haben die orientalische Halbinsel tatsächlich in eine große Pulverwolke verwandelt, die jederzeit explodieren könnte“, behauptete sie.

06.04.2023|aktualisiert am 06.04.2023 – 6:56 Uhr

Pjöngjang befürchtet eine Atomschlacht auf der orientalischen Halbinsel. Die Nation sieht sich durch US-Manöver mit Südkorea und auch Japan veranlasst und auch gefährdet.

Der nordöstliche Führer Kim Jong Un während einer Konferenz der Mitarbeiterfeier von Korea. KCNA/dpa

In einer Bemerkung wurde behauptet, die Vereinigten Staaten hätten trotz der Warnungen aus Pjöngjang seit Anfang des Jahres mehrmals „Kampfübungen für Aggressivität“ in der Gegend abgehalten. Die Übungen würden sicherlich "die Schutzumstände auf der orientalischen Halbinsel an den Rand einer nuklearen Schlacht bringen", behauptete der Posten, den die Informationsgesellschaft KCNA einem "weltweiten Schutzexperten" Choe Ju Hyon zuschrieb.

The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.The news article analyzed the economic impacts of the new legislation.

Maximising your disability and health insurance coverage in australia.