EU Plant „Notfalleingriff“ Bei dem Strompreis

Kunde & Kunde: Die EU arbeite an einem „Notlage-Interventionsplan“, um die steigenden Energiepreise einzudämmen, sagte Kommissionspräsidentin Ursula vonseiten jener Leyen am erster Tag der Woche (50 in jener slowenischen Ort Bled. achter Monat des Jahres).

„Die explodierenden Strompreise betten neoterisch … die Adjazieren unseres derzeitigen Strommarktdesigns schneefrei“, sagte selbige ansonsten fügte hinzu, auf die Weise „eine Strukturreform des Strommarkts“ obligat sei.

Einzelheiten des Plans sind bis anhin keinesfalls charakteristisch, nichtsdestotrotz jener Edition uff die EU, eine allgemeine Ergebnis uff den extremen Inflation zu protokollieren, wächst.

Die Großhandelspreise statt dessen Day-Ahead-Elektrizität – die Preise, die Energieunternehmen statt dessen den Elektrizität dieses Tages zahlen – innehaben am erster Tag der Woche in einigen Ländern, traurig Französische Republik ansonsten Ostmark, im Einigung zu einem 700 € zu Händen Megawattstunde überschritten Mittelwert vonseiten 20 € ansonsten 27 € zu Händen MWh im letzten Anno.

Krauts Richtstrompreise statt dessen 100 durchbrechen erstmalig 1,000 ECU zu Händen Megawattstunde am erster Tag der Woche.

Um den Edition uff einzelne Mitgliedsstaaten zu reduzieren, forderte Kanzler Olaf Scholz am erster Tag der Woche die Europäische Staatenbund uff, anliegend jener Reorganisation ihres Strommarktes nicht dauerhaft zu agieren.

„Unsereins sind uns zugehörend, auf die Weise anliegend jener Reorganisation des Marktes stracks in Frage kommen muss“, sagte er uff einer Pressekonferenz mit Hilfe von dem tschechischen Ministerpräsidenten Petr Fiala, dessen Grund wechselnd den EU-Ratsvorsitz innehat.

Welcher tschechische Industriezweig- ansonsten Handelsminister Jozef Sikela kündigte statt dessen den 9. Monat des Herbstbeginns ein Sondertreffen jener Energieminister an. Die Maximierung des Gaspreises sei einer jener Vorschläge, die die Tschechien uff den Tafel betten wolle, sagte Sikela.

Ein weiterer Angebot könnte die Entkopplung vonseiten Gaspreisen ansonsten Strompreisen sein.

Bekannt als dann und nur dann Erneuerbare Energien zu keiner Zeit billiger waren, werden die Strompreise vom aktuell teuersten Dynamo Gas gewiss.

Beurteiler schildern, auf die Weise das den Umstieg uff erneuerbare Energien qua Ausbesserung statt dessen Gas abschreckt.

„Einer jener Vorschläge, die unsereiner entwerfen, ist, den Gaspreis statt dessen die Stromproduktion zu beschreiben“, sagte Sikela am erster Tag der Woche vis-à-vis Reportern in Goldene Stadt. Die Entkopplung vonseiten Gas- ansonsten Strompreisen könnte im Kontrast dazu wohl selektiv erfolgen. „Es geht keinesfalls darob, die Märkte lückenlos zu abkuppeln, stattdessen darob, dies statt dessen die Stromproduktion bestimmte Gas die Gesamtheit dem Eigenart zu untätig sein.“

„Unser aktuelles Strommarktdesign ist traurig die Gesamtheit anderen Umständen ansonsten statt dessen die Gesamtheit Wahlmöglichkeit Zwecke entwickelt worden. Es ist keinesfalls eine größere Anzahl modern“, sagte vonseiten jener Leyen am erster Tag der Woche nicht zuletzt.

Rettungspakete

Da jener Gesetzgeber langsam erkennt, auf die Weise die Energiesicherheit keinesfalls ausschließlich den Märkten weitergeben werden darf, einfordern europäische EVU die Regierungen zu Rettungsaktionen uff.

Schon im Julei kündigte Französische Republik an, die verschuldete EDF zu einem Abgabe vonseiten weitestgehend 000 Mrd. €

zu in Gemeineigentum überführen. Am erster Tag der Woche bat jener Düsseldorfer Energieriese Uniper die Bundesregierung um eine weitere Rettungsaktion in Berg vonseiten 4 Milliarde ECU (nachträglich zu jener Hinterlegung in Berg vonseiten 20 Milliarde ECU). -out-Geschäft schon im Julei erklärt), da Auf die Kralle-Blutzoll vonseiten „sehr anhand 100 Mio. € zu Händen Kalendertag“ gemeldet wurden.

Österreichs Finanzminister Magnus Brunner sagte am Tag des Herrn, Bundesland Wien Schaffensdrang, jener größte EVU des Landes, sei in „finanzieller Platzmangel“.

Obschon er keine genaue Anzahl nannte, berichtete die Zeitschrift Momentan am erster Tag der Woche, auf die Weise 1,7 Milliarde ECU gewünscht werden könnten, um kurzfristige Abschmecken zu decken.

Welcher österreichische Kanzler Karl Nehammer war zunächst zurückhaltend vis-à-vis jener Stellungnahme ansonsten sagte am Tag des Herrn, er werde eine EU-weite oberste Preisgrenze statt dessen Strompreise verstreben.

„Unsereins sollen den Schwachsinn, jener uff den Energiemärkten stattfindet, letztendlich die Reißleine ziehen. meine Wenigkeit fordere die gesamte EU 27 (Mitgliedsstaaten) uff, zusammenzustehen, um diesen Abgabe zu die Reißleine ziehen Schlag von jetzt auf gleich“, sagte er in einer Eingrenzung seines Büros.

Weiterlesen

NewsJet Nachrichten