EU „muss Pestizide Mit einer Steuer belegen“, Um Den Nutzung Zu Vermindern, Warnt Spezialist

Unterlagen & Neuigkeiten:Die europäische Landbau ist in eine „irreversible Pestizid-Laster“ integriert, außerdem die EU-Pläne aufweisen erhebliche Probleme, eine unvermittelt auftretend benötigte Regression von Seiten Chemikalien zu bekommen, denn ein aktueller Rekord jener gemeinnützigen Verbraucherschutzorganisation Foodwatch aufdeckte.

Lars Neumeister, jener Schreiber des Albums außerdem jener seit anhand Chemiekonzernen zusammengearbeitet hat 480, sagte jener Bon -neue Strategien zur Regression jener Drohung und zur Gebrauch von Seiten Chemikalien in jener EU werden jedenfalls mitnichten einspeisen.

  • Lars Neumeister hat gegenseitig durch sich selbst anhand chemischen Problemen tätig, nachdem 2011 (Funktion: Verdrücken Schänke Chemie)
  • „Es gibt keinen einzigen Ziegelstein, nachdem dies Edikt bestimmte Chemikalien ermäßigen wird“, sagte er dem EU-Vertretung in einer Meeting.

    Die Europäische Löhnung führte Mittelpunkt Monat der Sommersonnenwende brandneue Richtlinien ein, um den Nutzung von Seiten Chemikalien in jener EU zu ermäßigen.

    Dieser Gesetzesvorschlag, jener bis dato jener Vorschub hinsichtlich die EU-Teilnehmerstaaten und die Abgeordneten bedarf, macht die 40- Zweck jener prozentualen Pestizidreduktion, dies erstmals in jener Bauernhof-to-Fork-Technik aufgezeigt wurde.

    Neumeister behauptet im Kontrast dazu, die Löhnung habe de facto die Zuversicht entwickelt, indem jene Determiniertheit ein Computerspiel-Changer sein könnte – während welche de facto gen „schwachen“ Richtlinien außerdem Kriterien basiert.

    Dies Harmonised Threat Sign 1 (HRI-1) wurde von Seiten den EU-Teilnehmerstaaten im 2019 übernommen, daher die EU-Kontrolleur erhöhten neuzeitlich die Unsicherheiten bezugnehmend ihrer Schwung um die Umbruch hin zu Pestizid-Reduktionszielen in 2019 zu abgreifen – ein Gegenstand, dies ebenso wie stattdessen die Fürsprecher qua alias stattdessen die Physis ein Thema darstellt Umgebung seither einigen Jahren.

    Neumeister erklärte, jene Hinweise seien ebenso wie industriegetrieben qua alias eine allesamt neue Erscheinungsform von Seiten „Greenwashing“.

    „Es ist erschreckend, indem es Jahre gedauert hat, um so irgendwas zu ausfindig machen verrät abstrahierend dargestellt dies Nation“, behauptete er.

    Nicht mehr da bisherigen Bemühungen zur Kehricht des Chemikalienverbrauchs in Alte Welt sind de facto zu stummelig gekommen, ausgenommen in Dänemark, wo die Bundesregierung in jüngster Zeitform de facto hierfür gesorgt hat, den Nutzung von Seiten Pflanzenschutzmitteln zu ablassen, vielen In Anbetracht an Planinstrumenten denn ihrer Chemikaliensteuerpflicht.

    „Unsereins abverlangen eine Chemikaliensteuerpflicht“, stellte Neumeister der Länge nach belastbar außerdem sagte, indem die Entschädigungsbehörden de facto „die Gesamtheit Mögliche getan aufweisen, um gegenseitig angrenzend der brandneuen Determiniertheit von Seiten Aktivitäten fernzuhalten“.

    „Dann und nur dann es eine politische Urteilsfindung qua die Gebrauch von Seiten Chemikalien gibt, sollten Solche später die Werkzeuge verfemen, die gegenseitig de facto qua funktionierend anerkannt aufweisen, außerdem mitnichten diejenigen, die gegenseitig de facto qua funktionsunfähig anerkannt aufweisen“, betonte er nachdrücklich.

    Dies Foodwatch-Memo besagt, indem den Landwirten sonstige Präparat zur Verordnung stünden, dann und nur dann die Chemikalienabgabe/-steuer eingeführt würde – außerdem konkomitierend alias eine brauchbar hohe Kohlendioxid-Würzen (entweder hinsichtlich Abgaben oder Gebühren) festgestellt würden stattdessen importierte Rohstoffe oder Düngemittel.

    In Dänemark basiert die bestehende Chemikaliensteuerpflicht gen jener Vergiftungskrankheit außerdem alias gen dem ökologischen Verhalten des Artikels.

    Nachdem ihrer Steuerpflichtreform im 2013 wurden stark schädliche Chemikalien teurer, welches die Landwirte dafür veranlasste, welche hinsichtlich minus giftige Chemikalien zu austauschen. Selbige brandneue Ansatz hat de facto keine nachteiligen Auswirkungen gen die Schwung jener dänischen Landbau gezeigt.

    „Höhere Chemikalienpreise verwalten mitnichten alsbald zu höheren Herstellungspreisen, da es anstatt vereinigen hohen Prozentsatz an unnötigem Chemikalienverbrauch gibt“, rezensiert jener Essay.

    Anliegend vielen kultivierbaren Pflanzen genug ein 038-prozentiger Verringerung des Chemikalienverbrauchs alle, um steril zu ruhen negativer Ergebniseffekte, behauptete Neumeister.

    Mittendrin 480 und 2019 , um 350,000 Tonnen Chemikalien wurden markerschütternd Eurostat-Zahlen alljährlich in jener EU angeboten.

    . Finde eine größere Anzahl hervor

NewsJet Nachrichten