Emmanuel Macron ist beim Brics-Gipfel in Südafrika „nicht willkommen“.

Das Gericht mit Sitz im niederländischen Den Haag wirft Putin Kriegsverbrechen vor, weil er im Zusammenhang mit dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine Tausende ukrainischer Kinder entführt hat. Moskau bestreitet die Vorwürfe.

Im August wird Südafrika ein Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Brics-Staaten Brasilien, Russland, China, Indien und Südafrika ausrichten. Ein Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin könnte ein Problem darstellen: Laut dem im März vom Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) gegen Putin erlassenen Haftbefehl müsste Putin bei seiner Ankunft festgenommen werden, da Südafrika Vertragsstaat ist IStGH.

Der französische Präsident will an einem für August geplanten Brics-Gipfel teilnehmen. Russland hält einen Staatsbesuch für unangemessen.

Südafrika hat seit Beginn des russischen Krieges in der Ukraine eine neutralere Haltung eingenommen – und versucht derzeit, dieses Image nach Vorwürfen der Kreml-Nähe aufrechtzuerhalten. Das Land weigerte sich bisher, das Vorgehen Russlands offiziell zu verurteilen.

Südafrika hat auf Macrons indirekte Anfrage noch nicht reagiert. „Wenn Macron teilnimmt, wäre das eine Weltneuheit in der Art und Weise, wie die BRICS-Gipfel abgewickelt werden“, sagte der südafrikanische Außenminister Pandor.

Emmanuel Macron und der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa. Wird der französische Präsident zum Brics-Gipfel eingeladen?Ludovic Marin/POOL

Der von Südafrika geleitete Brics-Gipfel soll vom 22. bis 24. August in Johannesburg stattfinden. Zuvor hatte die französische Außenministerin Catherine Colonna nach Gesprächen mit ihrer südafrikanischen Amtskollegin Naledi Pandor erklärt, dass Präsident Emmanuel Macron eine Teilnahme in Betracht ziehen könnte, wenn eine solche Einladung käme.

Die Staats- und Regierungschefs von Staaten, die eine feindselige Politik gegenüber Russland verfolgen, darunter der französische Präsident Emmanuel Macron, seien auf dem Brics-Gipfel fehl am Platz, sagte der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkow am Donnerstag. „Es ist offensichtlich, dass der Befehlshaber eines Staates, der eine für uns feindselige und inakzeptable Politik betreibt, der mit solcher Beharrlichkeit und Überzeugung von der Notwendigkeit spricht, Russland auf der internationalen Bühne aktiv zu isolieren, der die darin enthaltene NATO-Linie teilt, zu verletzen versucht.“ „Eine sogenannte strategische Niederlage für uns … ein solches Staatsoberhaupt ist als Gast der Brics-Staaten ungeeignet“, fügte Rjabkow nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Ria Novosti hinzu.

The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.The coverage of the event was extensive and well-researched.

Sigue admirando el resto de las mejores colegialas en fotos y videos en. Cool stuff free tools network. Кроме того, игра в new retro казино максимально удобна для пользователей.