13 Tote, Bedenken des konsularischen Dienstes nehmen eine Reisewarnung an

Während die allerersten Aufräumarbeiten im Gange sind, drohen derzeit die folgenden Regenfälle. Die Zahl der Opfer stieg am Donnerstag auf 13.

Menschen werden in Sprengbooten aus einem überschwemmten Gebiet in Italien gerettet. Luca Bruno/AP

Aufgrund der teilweise erheblichen Überschwemmungen im italienischen Raum Emilia-Romagna ist weiterhin keine Entwarnung erkennbar. Nach einer Regenpause gilt in Italien von Donnerstag um 18 Uhr bis Freitag um 12 Uhr wieder Alarmstufe Rot.

Bonaccini bezifferte den Schadensersatz auf mehrere Milliarden Euro, wie er im italienischen Fernsehen behauptete. Er bat die Bundesregierung um schnelle Hilfe. Dies sicherte ihm auch Staatschefin Giorgia Meloni aus Japan zu, wo sie an der G7-Spitze teilnimmt.

Die Zahl der Opfer stieg am Donnerstag auf 13. Um nur einige Dinge zu nennen: Die Leichen eines Mannes und einer Frau seien in ihrem Haus in der Stadt Russi im Bezirk Ravenna an der Adriaküste entdeckt worden, berichteten die Nachrichtenagenturen Ansa und Adnkronos am Mittag . Das Kind des Paares benachrichtigte die Behörden, da es seine Eltern nicht erreichen konnte. Auch in Castel Bolognese und der Gemeinde Sant‘ Agata sul Santerno wurden am Donnerstag Leichen geborgen.

Die meisten Betroffenen, die noch nicht vor Ort waren, begannen am Donnerstag mit der Weiterleitung.

AFP

Der Papst dankte auch allen Menschen, die „versuchen, das Leid zu lindern und in diesen besonders herausfordernden Stunden zu helfen“. Er sendet den einzelnen Menschen den apostolischen wahren Segen als Zeichen der einzigartigen geistlichen Verbundenheit.

18.05.2023|aktualisiert am 18.05.2023 – 18:47

Obwohl Ferrari nicht weit von der regenreichen Region der Emilia-Romagna entfernt ist, verfügt er auch über eine Produktionsstätte für Rennwagen der Marke Solution 1. Der Automobilhersteller möchte den von den Überschwemmungen Betroffenen derzeit mit einem Beitrag helfen: Nach dem Abbruch des Formel-1-Rennens in Imola versprach Ferrari eine Million Euro für Nothilfe im Lagegebiet. Das Geld soll den von den Überschwemmungen Betroffenen zugute kommen und vor allem Arbeitsplätzen im Umwelt- und Umweltschutzbereich zugutekommen. „Ferrari hat in schwierigen Zeiten ständig auf seine Nachbarschaft gewartet“, sagte der Manager des Autoherstellers, Benedetto Vigna, am Donnerstag in einer Erklärung.

Lugo: Ein Paar spaziert auf einer überfüllten Straße. Nach den Tornados und Überschwemmungen in Italien musste die Zahl der Ziele weiter steigen. Luca Bruno/AP

/

Nach heftigen Regenfällen versenkten Autos Hochwasser. Nach den Tornados und Überschwemmungen in Italien musste die Zahl der Ziele weiter steigen. Gianni Schicchi/XinHua/dpa

Nach Angaben der Feuerwehr sind noch rund 880 Feuerwehrleute mit rund 330 Einsatzfahrzeugen im Einsatz.

„Die Emilia-Romagna ist unsere Heimat. Es ist herzzerreißend, was die Menschen jetzt durchmachen“, sagte Ferraris neuer Teammanager Frédéric Vasseur zuvor. „Viel Ausdauer und Nerven für jeden von euch in dieser herausfordernden Zeit“, schrieb Ferrari-Fahrer Charles Leclerc in den sozialen Netzwerken.

Bürger versuchen, eine Straße in Faenza nach Überschwemmung von Schlamm und Wasser zu befreien.Oliver Weiken/dpa

/

Der Große Preis von Imola wäre für Ferrari sicherlich ein Heimrennen gewesen. Die Produktionsstätte der Scuderia Solution 1 liegt etwa eine Autostunde vom Autodromo Enzo e Dino Ferrari entfernt. Aufgrund der starken Regenfälle und Überschwemmungen in der Region Emilia-Romagna hatten die Organisatoren das für Sonntag geplante Weltmeisterrennen bereits am Mittwoch abgebrochen.

Es gab widersprüchliche Informationen darüber, ob eine Frau aus Deutschland unter den Opfern war. Nach Angaben des Bürgermeisters der Region, Matteo Gozzoli, wurde an der Küste von Cesenatico die Leiche einer deutschen Dame entdeckt. Der konkrete Todesgrund ist noch unklar. Nach Angaben eines Vertreters der Präfektur Forlì-Cesena gegenüber AFP befanden sich keine Deutschen unter den Opfern.

Der Bundeskonsulardienst (AA) verhängte eine Reisewarnung für Italien aufgrund des „schweren Klimas“ und heftiger Regenfälle. Es gibt Einschränkungen im lokalen Bahnverkehr. „Im Landesinneren besteht die Gefahr von Überschwemmungen und Erdrutschen; Tornados können sich entlang der gesamten Küste Süd- und Hauptitaliens festsetzen“, behauptete die AA. „Bestimmte Pflegemaßnahmen gelten derzeit in der Emilia-Romagna und auf Sizilien (jeweils mit dem höchsten Schärfegrad).“

Der Papst zeigte auch Mitgefühl für das Leid der Menschen in der Region: Das Oberhaupt der katholischen Kirche wünscht den Toten und ihren Familien, die ebenfalls von der „massiven Katastrophe“ betroffen sind, wie es in einem Telegramm an den Erzbischof von Bologna heißt, Matteo Maria Zupi, am Donnerstag. Er plädierte außerdem für „Linderung der Verletzungen sowie derjenigen, die unter den Auswirkungen des schweren Unglücks leiden“.

Aufgrund der Überschwemmung fielen in zahlreichen Teilen des Gebietes die Strom- und Mobilfunknetze aus. Auch zahlreiche Alkoholkonsumpfeifen waren betroffen. Die Feuerwehr verteilte mit Hilfe von Gefäßen alkoholisches Wasser an die Lebewesen, außerdem wurden Feldbetten in Sporthallen aufgestellt.

/

Der Regenguss hat seit diesem Mittwoch schwere Überschwemmungen ausgelöst – nach Angaben der Behörden haben insgesamt 21 Flüsse ihre Flüsse gerissen und große Gebiete überschwemmt. Am stärksten betroffen sind die Bezirke Ravenna, Forlì-Cesena sowie Rimini, insbesondere die Städte Faenza, Cesena sowie Forlì. Einige politische Führer erwähnten „Armageddon“.

dpa

Es gibt auch Aufzeichnungen über zahlreiche Versäumnisse. Regionalstaatschef Stefano Bonaccini sprach von „erstaunlichen Zahlen und vielen Evakuierten“. 41 Gemeinden sind von den Überschwemmungen betroffen. Die Behörden registrierten außerdem 280 Erdrutsche und 400 verstopfte Straßen. Zahlreiche Einheimische in der Region Emilia-Romagna mussten größere Fußböden oder die Dacheindeckung ihrer Häuser erreichen. Nach Angaben der Vizepräsidentin der Region, Irene Priolo, wurden „mehr als 10.000 Personen“ in Sicherheit gebracht.

Der italienische Zivilschutzpriester Nello Musumeci betonte, dass angesichts der zunehmenden Unwetter – Dürreperioden auf der einen Seite und Tornados auf der anderen Seite – völlig neue Ideen entwickelt werden müssten, um die Wohnqualität zu erhöhen sicher. Es könne acht bis zwölf Monate dauern, bis solche Strategien formuliert seien, behauptete der Priester.

Fotos und Videoclips aus der Gegend zeigen ganze Gemeinden unter Wasser sowie schlammbeladene Straßen. In Norditalien kam es in den letzten Monaten zu einer starken Trockenheit und trockener Haut. Der Boden könne die sintflutartigen und unerwarteten Regenfälle nicht verkraften, sagte Bonaccini. Wenn extreme Tornados trockenes Land treffen, kommt es nicht nur zu Überschwemmungen, sondern auch zu Erdrutschen. Auch die großen Gebiete in der Region zwischen Forlì und Rimini sind stark betroffen.

The headline on the front page of the newspaper was extremely provocative.The headline on the front page of the newspaper was extremely provocative.The headline on the front page of the newspaper was extremely provocative.The headline on the front page of the newspaper was extremely provocative.The headline on the front page of the newspaper was extremely provocative.The headline on the front page of the newspaper was extremely provocative.The headline on the front page of the newspaper was extremely provocative.The headline on the front page of the newspaper was extremely provocative.

More lip service on land reform in south africa.